Ökologie

Zink ist ein ökologisches Material mit einer hohen Recycling-Quote.

Ökologische Nachhaltigkeit

  • Natürliches Element
  • Nachhaltige Ressource
  • Natürliche, wartungsfreie Oberfläche
  • Lange Lebensdauer
  • 100% recyclingfähig
  • Gesicherter Wertstoffkreislauf
  • Geringer Primärenergieverbrauch

Natürliches Element

Zink zählt zu den 10 häufigsten Elementen die in der Erdkruste vorkommen. Es ist nach Eisen das zweitwichtigste Spurenelement und spielt bei zahlreichen physiologischen und biochemischen Funktionen eine wichtige Rolle. Zink aktiviert Hormone, stabilisiert die Zellmembran, beeinflusst das Wachstum und ist wichtig für Nerven, Augen, Haut, die Wundheilung und für das Immunsystem.

Nachhaltige Ressource

Zinkerze sind geologisch wie geografisch in großem Umfang weltweit vorhanden und werden in erster Linie unter Tage gewonnen. Der größte Erzabbau erfolgt derzeit in Australien, Kanada und Peru. Aber auch China, Japan, Mexiko, Nordkorea, die USA, Zaire und einige europäische Länder sind bedeutende Produzenten.

Die Studie "Critical Raw Materials for the EU", die 2010 im Auftrag der Europäischen Kommission durchgeführt und in 2014 aktualisiert wurde hat ergeben: Zink zählt nicht zu den versorgungskritischen Rohstoffen. Tatsächlich sind zusätzlich zu den derzeit als abbauwürdig identifizierten 250 Millionen Tonnen Zinkreserven derzeit weitere 1,9 Milliarden Tonnen Zink in Lagerstätten bekannt (Geologischer Dienst der Vereinigten Staaten - USGS 2011). In Abhängigkeit von der Nachfrage nach Zink und damit vom Zinkpreis werden diese Lagerstätten erschlossen und weitere werden erkundet.

Zink wird - wie Metalle generell - nicht "verbraucht" sondern "gebraucht". Das heißt, dass Zink aus den meisten seiner Anwendungen nach Ablauf der Nutzungsphase wieder gesammelt und recycelt wird und das ohne Qualitätsverlust immer wieder. Das Recycling zinkhaltiger Produkte ist also ein zusätzlicher Weg zur Schonung natürlicher Zinkressourcen. Die recycelten Zinkmengen erhöhen sich jährlich - entsprechend der Zunahme der Zinkproduktion und den Fortschritten bei den Recyclingtechnologien.

Weitere Informationen zum Thema Ressourceneffizienz finden Sie unter:

www.initiative-zink.de/nachhaltigkeit/ressourceneffizienz/

www.zinc.org/sustainability-learning-annex/

Natürliche, wartungsfreie Oberfläche

Die Produkte der RHEINZINK-PATINA LINE haben eine natürliche Oberfläche - keine Beschichtung oder Phosphatierung. Sie benötigen daher keine regelmäßige Reinigung. Im Laufe der Zeit bildet sich eine blaugraue bzw. schiefergraue Schutzschicht – die Patina. Besonders wichtig sind die selbstheilenden Eigenschaften dieser Patina, die selbst etwaige Kratzer im Laufe der Zeit vergessen machen.

Lange Lebensdauer

In Form  sogenannten Hüttenzinks, wurde Zink bereits im 19. Jahrhundert beispielsweise von dem bekannten Architekten Carl Friedrich Schinkel verwendet. Die von Schinkel (1781 - 1841) erbauten Gebäude werden in unserer heutigen Zeit allmählich erneuert, sofern sie nicht den Kriegszerstörungen zum Opfer fielen. Bereits diese Tatsache deutet auf die Langlebigkeit von Bauzink als Witterungsschutz für Gebäude hin.

Die Patina ist verantwortlich für den Korrosionsschutz und die Langlebigkeit des Werkstoffs. Diese wasserunlösliche Deckschicht trägt sich durch Umwelteinflüsse/ Erosion (sowohl natürliche als auch belastende Umwelteinwirkungen) unter gleichzeitiger Nachbildung aus dem Vollmaterial stetig ab.

Bezogen auf die durchschnittlichen Abschwemmraten unter mitteleuropäischem Klima, die durch den Rückgang der Umweltbelastung in den letzten Jahrzehnten stark gesunken sind, ergeben sich praktische Lebenserwartungen von 100 bis 120 Jahren für RHEINZINK-Dachdeckungen. Selbstverständliche Voraussetzung ist ein bauphysikalisch einwandfrei geplanter und ausgeführter Dachaufbau, sowie eine mängelfrei ausgeführte handwerkliche Arbeit.

Die Langlebigkeit von RHEINZINK wird von folgenden Instituten bzw. Zertifizierungsstellen bestätigt:

  • BMUB Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit: Titanzink als Dachdeckung ≥ 50 Jahre (Quelle: Tabelle "Nutzungsdauern von Bauteilen zur Lebenszyklusanalyse nach BNB")
  • Das britische Zertifizierungsinstitut BRE (Building Research Establishment Ltd.) rechnet im Rahmen der Ökobilanzierung von RHEINZINK mit einer Lebensdauer von ≥ 80 Jahren für Dächer und Fassaden.
  • Institut TNO (Built Environment and Geosciences), Breda, Niederlande: Lebensdauer ≥ 75 Jahre für Dachrinnen und Fallrohre

Recycling

Das Thema Recyclingfähigkeit nimmt einen hohen Stellenwert beim Nachhaltigen Bauen ein. Der Rückbau ist Teil des Lebenszyklus eines Gebäudes und wird besonders berücksichtigt. Ziele sind vor allem der Schutz natürlicher Ressourcen und die Vermeidung eines hohen Abfallaufkommens. Eine hohe Rückbaufähigkeit ermöglicht die Rückführung der Teile des Gebäudes in den natürlichen Energie- und Stoffkreislauf. Daher sind direkt wiederverwendbare bzw. wiederverwertbare Baustoffe zu bevorzugen.

RHEINZINK-Produkte verfügen im Prinzip über ein ewiges Leben. Bei Umbaumaßnahmen oder nach der Nutzungsphase eines Gebäudes können sie problemlos getrennt erfasst werden. Die Produkte der PATINA LINE sind ohne zusätzliche Produktionsschritte wie Entlacken oder Trennen von Verbundwerkstoffen zu 100 % recyclingfähig und somit wiederverwertbar. Der bei der Produktion anfallende Besäumschrott wird zu 100 % wieder eingeschmolzen und zu neuen Produkten verarbeitet. Die Recyclingrate von Bauzink liegt in Deutschland bei über 95 % – es geht also nahezu kein Bauzink mehr verloren. Dank der hohen Recyclingquote besteht der Werkstoff heute bereits zu fast einem Drittel aus Sekundärmaterial - begrenzt wird diese Zahl allein dadurch, dass Zinkprodukte sehr lange halten.

Der Energieaufwand für das Recycling von RHEINZINK beträgt nur etwa 5 % des Primärenergiegehaltes. Das bedeutet, dass sich gegenüber der Neuherstellung 95 % der Energie einsparen lassen. Vor dem Hintergrund, das heute bereits ein Altmetallwert von bis zu 60 % des Rohstoffpreises für Feinzink erzielt wird, ist die Entscheidung für den Naturwerkstoff auch aus wirtschaftlicher Sicht extrem nachhaltig.

Geringer Primärenergieverbrauch

Dank der für Metalle vergleichsweise geringen Schmelztemperatur während der Produktion von ca. 520° und des Recyclinganteils weisen RHEINZINK-Produkte einen vergleichweise geringen Primärenergieverbrauch auf, der dem Vergleich mit anderen Baumetallen und herkömmlichen Dachdeckungsmaterialien wie Betondachsteinen oder Tondachziegeln mühelos besteht. 

Sehen Sie dazu unsere Umwelt-Produkdeklarationen.

Zertifikate

Die ökologischen Eigenschaften von RHEINZINK wurden durch unabhängige Institute bewertet und zertifiziert.

weiter

Regenwassermanagement

Erfahren Sie mehr über die Versickerung und Nutzung von Regenwasser von mit RHEINZINK gedeckten Dächern.

weiter

Schutz vor Elektrosmog

Bewiesen - RHEINZINK schirmt über 99% der elektromagnetischen Strahlung ab.

weiter

RHEINZINK worldwide

Ihr telefonischer Kontakt zu uns
+49 2363 605-0