Qualitäts-, Umwelt- und Energiepolitik bei RHEINZINK

RHEINZINK-Titanzink wird als designorientierter, moderner Werkstoff und aufgrund seiner Langlebigkeit und guten Recyclingfähigkeit von Architekten und Anwendern geschätzt.

Die Einhaltung der Prozesse und die kontinuierliche Verbesserung in den Bereichen Qualität, Umweltschutz und Energieeffizienz wird durch ein integriertes Managementsystem auf der Grundlage der DIN EN ISO 9001, DIN EN ISO 14001 und der DIN EN ISO 50001 sichergestellt. Das integrierte Managementsystem bildet den Rahmen zur Beschreibung der Erwartungen und Bedürfnisse der internen und externen interessierten Parteien von RHEINZINK sowie der Erfüllung und Überwachung.

Im Einzelnen werden folgende Grundsätze verfolgt:

  • Unser Ziel ist es, durch kontinuierliche Verbesserung der Produkt- und Prozessqualität die Kundenzufriedenheit unter Sicherstellung der Marktanforderungen zu erhöhen. Der Qualitätsbegriff bezieht sich hierbei auf alle Prozesse, die für die Herstellung und den Vertrieb der Produkte über deren gesamten Lebenszyklus hinweg relevant sind. Dies beinhaltet auch die Beratung unserer Kunden über die Umweltaspekte im Zusammenhang mit Handhabung, Verwendung und Recycling unserer Produkte.
  • Die Einhaltung der relevanten Energie- und Umweltrechtsvorschriften hat oberste Priorität. Zu ihrer Sicherstellung haben wir entsprechende Managementprozesse implementiert.
  • Wir verpflichten uns zur kontinuierlichen Verbesserung der Umwelt- und Energieverbrauchssituation in unserem Unternehmen. Wir berücksichtigen umweltfreundliche, fortschrittliche Technologien für einen nachhaltigen Umgang mit unseren Ressourcen.
  • Wir ergreifen notwendige Maßnahmen, um Umweltbelastungen zu vermeiden. Wo dies nicht möglich ist, streben wir an, umweltbelastende Emissionen und das Abfallaufkommen auf ein Mindestmaß zu verringern.
  • Es werden Vorkehrungen getroffen, durch die gewährleistet wird, dass die auf dem Betriebsgelände arbeitenden Vertragspartner die gleichen Umweltstandards anwenden wie wir selbst.
  • Bei den Mitarbeitern wird auf allen Ebenen das Verantwortungsbewusstsein für Umweltschutz und Energieeffizienz sowie das Qualitätsbewusstsein gefördert. Die Mitarbeiter werden regelmäßig geschult und informiert. Sie werden aufgefordert, ständig an der Verbesserung der Produkte, des Umweltschutzes und der Energieeffizienz mitzuwirken.
  • Bei neuen Projekten werden schon in der Planung und bei der Beschaffung auch Energieeffizienzaspekte sowie die möglichen Umweltauswirkungen berücksichtigt.
  • Besonderes Augenmerk wird auf das Thema Energie gelegt; die Energieträger, –verbraucher und –verbräuche werden ermittelt und bewertet. Es werden Projekte zur Verbesserung der Energieeffizienz aufgelegt.
  • Die Öffentlichkeit erhält alle Informationen, die zum Verständnis der Umweltauswirkungen und der Energieverbräuche der Tätigkeit des Unternehmens benötigt werden. Es wird ein Dialog mit Kunden und der Öffentlichkeit geführt und eng mit den zuständigen Behörden und Institutionen zusammengearbeitet.

Datteln, den 01.09.2019