FAQs zu RHEINZINK-PV

Wirtschaftlichkeit

Wieviel Leistung sollte eine Photovoltaikanlage für EFH haben?

Die ideale Größe der Solaranlage gibt es nicht, sie wird von mehreren Faktoren und Überlegungen bestimmt. Sie richtet sich nach dem individuellen Stromverbrauch, bzw. nach den jeweiligen Verbrauchern:

Soll der übliche Hausstrom durch die PV-Anlage erzeugt werden (ca. 4.000 KWh/Jahr bei einer vierköpfigen Familie) oder wird der Strom auch für die Wärmepumpe oder das E-Auto produziert? Wie groß ist die verfügbare Fläche, geht es um reine Wirtschaftlichkeit, um Autarkie, also stromnetzunabhängige Versorgung oder steht der Klimaschutz im Vordergrund?

Diese Fragen müssen individuell geklärt werden.

Wie kann ich den Strom meiner PV-Anlage selbst nutzen?

Im Sommer erzeugt die PV-Anlage viel Strom, es wird aber weniger verbraucht als im Winter, da es länger hell ist, Urlaubszeit etc.

Im Winter wird weniger Strom erzeugt, aber mehr benötigt, daher wird mit üblich ausgelegten PV-Anlagen meist nie die komplette Selbstversorgung (Autarkie) erzielt.

Die Quote der Eigennutzung liegt bei etwa 60 – 80 Prozent mit Nutzung eines Speichersystems und nur bei etwa 20 bis 30 Prozent ohne Solarspeicher und somit ausschließlichem Direktverbrauch der auf dem Dach produzierten Kilowattstunden.

Die überschüssige Energie wird für eine geringe Vergütung in das öffentliche Stromnetz eingespeist.

Welche Faktoren beeinflussen die Stromerzeugung auf meinem Dach?

Bei optimalen Bedingungen können ca. 800-1000 KWH/pro KW einer PV-Anlage an Strom erzeugt werden.

Die Faktoren eines Gebäudes, die die Stromgewinnung beeinflussen, sind

Dachausrichtung, Dachneigung, Verschattung der Dachfläche durch andere Gebäude oder Bäume und der geografische Standort, der die Anzahl der Sonnenstunden pro Jahr beeinflusst.

Grundsätzlich gilt, dass ein Dach mit einer Neigung von 30 Grad und einer Ausrichtung nach Süden ideal für die Solarstrom-Gewinnung ist. Ein anderer Neigungswinkel, eine abweichende Ausrichtung sowie Verschattung durch andere Bauwerke oder Bäume verringern die Effektivität und somit den Ertrag der PV-Anlage.

Was kostet eine PV-Anlage von RHEINZINK?

Dies muss individuell ermittelt werden, da die Kosten von vielen Faktoren abhängen (Modulanzahl, Systemumfang, Nutzen, Handwerker, Förderung, etc.). Daher ist es nicht pauschal zu beantworten.

Wo werden die Module produziert?

Die Firma SOLUXTEC, ein Luxemburger Unternehmen, produziert in Deutschland und fertigt die Module exklusiv für RHEINZINK in den für die Doppelstehfalzdeckung erforderlichen Breiten und Achsmaßen 430 und 530 mm.

Systemeigenschaften

Welche technischen Eigenschaften hat das Solarsystem?

  • IEC 61215 und EN 61730
  • Rahmenlose monokristalline Glas-Folien-Laminate (Geringere Schmutzablagerungen, Energieverluste und Wartung)
  • Abgestimmt auf die Scharbreiten 430 und 530 mm
  • Toleranzen des Scharachsmaßes +4/-2 mm
  • Modullänge 1,64 m
  • Stabile 4 mm dicke Gläser
  • Leistung nach Scharbreite: 100 Watt und 150 Watt
  • Hagelschlag-Klasse 2
  • Patentierte Falzklemmen (Unabhängig von der Haftpositionierung, keine Beeinträchtigung der thermischen Längenänderung)
  • Einsatzbereich bei Dachneigungen von 3-60 Grad
  • Montagehöhe ca. 40 mm
  • 30 mm Hinterlüftung der Module
  • Fixierung der Innensechskantschraube mit 6 Nm

Was unterscheidet RHEINZINK-PV von anderen Lösungen?

Mit RHEINZINK-PV steht Ihnen eine Lösung zur Verfügung, die in die Dachgeometrie integriert und optisch an das Stehfalzsystem angepasst ist. Die speziell entwickelte Falz- und Modulklemme wird an den Doppelstehfalzen befestigt und fixiert gleich­zeitig die auf die Doppelstehfalzdeckung abgestimmten rahmenlosen Solarmodule. Dabei wird durch das patentierte Klemmprinzip die ungehinderte Längenänderung der Dachbekleidung gewährleistet. Sie haben ein Projekt und möchten die Eignung für RHEINZINK-PV prüfen?

Nehmen Sie hier Kontakt zu uns auf

Ist RHEINZINK-PV ein geprüftes System/Welche Zulassungen gibt es?

Die PV-Module sind mit folgenden Zertifikaten ausgestattet: IEC 61215 und EN 61730 made in Germany, RZ-DSTF zugelassen, abZ..

Für die PV-Klemme made in Germany ist die abZ beantragt und in Arbeit.

Wer erstellt die Planung und Auslegung der PV-Anlage?

Das ist Bestandteil des Leistungsumfanges des Elektrikers oder Solarteurs. Datenblätter zur Planung gibt es zum Download in unserem Downloadcenter.

Er legt die Anzahl der Module der Reihenschaltungen fest und liefert zusätzlich erforderliche Verbindungskabel, die Wechselrichter und Speichersysteme und ggf. das Equipment für die Datenüberwachung. Außerdem bespricht er mit den Bauherren die Größe und die Nutzen der PV-Anlage.

Bei welcher Dachneigung kann RHEINZINK-PV eingesetzt werden?

Der Anwendungsbereich ist von 3 Grad bis 60 Grad Dachneigung. Im steileren Dach und in der Fassade wird RHEINZINK-PV aktuell nicht eingesetzt.

Welches Achsmaß müssen meine Stehfalzscharen haben?

Das FL 20 Modul wird auf Scharen mit einem Achsmaß von 430 mm verlegt und das FL 30 benötigt Schare mit einem Achsmaß von 530 mm.

Welche Leistungen haben die RHEINZINK-PV Module?

Aktuell hat das FL20 Modul 100 Watt und das FL30 Modul 150 Watt. Die Datenblätter der Module mit allen genauen Informationen finden Sie zum Download in unserem Downloadcenter.

Montage

Wie werden die RHEINZINK-PV Module montiert?

Auf unserem YouTube Kanal RHEINZINK Interactive finden Sie ein Tutorial zur Montage der PV-Module.

Zum Video

Wer verlegt das Solarsystem RHEINZINK-PV auf der Dachfläche?

Da der „Dachhandwerker“ das geeignete Werkzeug und Knowhow besitzt, Falze ggf. noch geringfügig zu überarbeiten, ist die Verlegung der PV-Module auf der Doppelstehfalz-Dachfläche durch den „Dachhandwerker“ vorteilhaft. Schließen der Winkelstehfalze zum Doppelstehfalz und Verkabelung der Module untereinander übernimmt ebenfalls des „Dachhandwerker“. Der Elektriker oder Solarteur erstellt die elektrische Planung der PV-Anlage und übernimmt die nach seinem Verlegeplan montierten Kabel der PV-Module, um die Anschlüsse an die erforderlichen Wechselrichter und Speichersysteme sicherzustellen.

Kann man RHEINZINK-PV Module mit anderen Stehfalz-Dächern nutzen?

Die Systemprüfungen sind ausschließlich mit der RHEINZINK-Stehfalzdeckung durchgeführt worden.

Die Anwendung des Systems mit anderen Werkstoffen ist nicht getestet.

Aussagen zu anderen Werkstoffen können deshalb nicht getroffen werden.

Wie viele RHEINZINK-Module und PV-Klemmen benötige ich?

... z.B. für eine 6 KW-Anlage?

Ein üblicher Einfamilienhaushalt benötigt ca. 3.500 bis 4.000 KWh pro Jahr. Daraus ergibt sich die häufigste Dimensionierung von PV-Anlagen bei EFH von 6 KW.

Bei den RHEINZINK-Modulen sind das aktuell 40 Stück vom Typ FL30 (150 Watt) oder 60 Stück des FL20 (100 Watt).

Die Tabelle in der RZ-Produktinfo nennt die Anzahl der PV-Klemmen pro Modulseite in Abhängigkeit von der Windlast des jeweiligen Gebäudes. Es müssen jedoch mindestens 3 Klemmen pro Modulseite sein!

40 Module angeordnet in 2 Modulreihen benötigen somit min. 126 PV-Klemmen.

Falls 60 Module in 3 Modulreihen verlegt werden, sind min. 189 PV-Klemmen erforderlich.

Ist RHEINZINK-PV lieferbar?

Aktuell können wir die PV-Module und Modulklemmen zuverlässig liefern.

Falls Sie weitere Fragen haben, freuen wir uns auf Ihre Nachricht. Unsere Anwendungstechnik wird Ihr Anliegen so schnell wie möglich bearbeiten. 

Zum Kontakt