Halbrunde Dachrinnen von RHEINZINK

Vorteile der halbrunden Dachrinne

  • Umfangreiches Dachentwässerungssortiment aus einer Hand
  • Passgenau und funktionssicher
  • Natürlicher Werkstoff - Wartungsfreie Oberfläche
  • 40 Jahre Garantie

Halbrunde Dachrinnen: Der Klassiker im Bereich der Dachentwässerung in bester Titanzink-Qualität

Ein kleiner, aber bedeutender Bestandteil eines jeden Gebäudes ist die Dachentwässerung. So gilt es, Regenwasser zum Schutz des Gebäudes zuverlässig und sicher abzuleiten. Immer gefragter wird in Verbindung mit der Dachentwässerung außerdem die Nutzung von Regenwasser – aus ökologischen und ökonomischen Gründen. Die Dachrinnen von RHEINZINK sind also zentraler Bestandteil der Dachentwässerung und zeichnen sich durch besondere Produkteigenschaften aus. Die Funktion unserer Dachrinnen ist in Verbindung mit weiteren Komponenten jederzeit gegeben.

Die halbrunden Dachrinnen von RHEINZINK im Detail

Unsere Dachrinnen sind das Herzstück einer vorgehängten Dachentwässerung. Im Vergleich zu anderen Herstellern überzeugen unsere Dachrinnen durch besondere Eigenschaften, die einzigartig sind

  • Als Teil eines umfangreichen Dachentwässerungssystems sind unsere Dachrinnen auf alle anderen Komponenten abgestimmt und entsprechend einfach in der Handhabung
  • Mittels dem Drehhalter, unserem hauseigenen Befestigungssystem, ist eine reibungslose und schnelle Montage gewährleistet
  • Innovatives Zubehör wie Laubfang, Traufstreifen, Regenwassersammler oder Rinnenheizungen sind auf dem Markt einzigartig
  • Auf alle Dachrinnen und die dazugehörigen Komponenten gewährt RHEINZINK 40 Jahre Garantie

Überzeugen können wir Planer und Architekten vor allem durch die Langlebigkeit unserer Dachrinnen und Fallrohre. Aufgrund des Einsatzes unseres Laubfangs reduziert sich der Reinigungsaufwand für die Rinne, was von Bauherren sehr geschätzt wird. Die Passgenauigkeit der Dachrinnen und Systemkomponenten  sind ein weiterer Vorteil des RHEINZINK-Gesamtsortimentes.

Oberflächenvarianten für RHEINZINK-Dachrinnen

Systemtechnik Dachentwässerung

Systembeschreibung

  • Dachentwässerungssystem gemäß DIN EN 612
  • bestehend aus Regenrinne, Zubehörteilen und anschließendem Regenfallrohr
  • Rinne mit Wulstausklinkung zur vereinfachten Montage

RHEINZINK bietet vielfältige Formen der Dachrinnen, Regenfallrohre und Zubehörteile an. Die RHEINZINK-Dachentwässerungsprodukte werden nach DIN EN 988, DIN EN 612 und nach QUALITY ZINC-Kriterienkatalog (TÜV Rheinland) hergestellt und geprüft. Sie sind je nach Nenngröße in den Oberflächenqualitäten RHEINZINK-CLASSIC und RHEINZINK-prePATINA lieferbar.

Abmessungen & Metalldicke

  • Standard-Rinnennenngrößen 200 / 250 / 280 / 333 / 400 / 500
  • Metalldicken 0,65 mm / 0,7 mm / 0,8 mm in Abhängigkeit von der Nenngröße
  • Standardlänge 3,0 m (andere Längen auf Anfrage)
  • Standard-Nenngrößen Fallrohre (rund) 50 / 60 / 76 / 80 / 87 / 100 / 120 / 150
  • Metalldicken 0,65 mm / 0,7 mm in Abhängigkeit von der Nenngröße
  • Standardlängen 2,0 m / 3,0 m in Abhängigkeit von der Nenngröße (andere Längen auf Anfrage)

Die Rinnennenngröße gibt den Materialzuschnitt an. Die Angabe der Nenngröße bei den Fallrohren bezeichnet den Nenndurchmesser.

Gemäß DIN EN 612 werden Dachrinnen nach ihrem Wulstdurchmesser oder dem entsprechendem Widerstandsmoment in die Klassen X und Y eingeteilt. Regenfallrohre werden nach dem Maß der Nahtüberlappung in die Klassen X und Y eingeteilt. RHEINZINK-Dachrinnen und -Fallrohre entsprechen der Klasse X und erfüllen damit auch die Anforderungen der Klasse Y.

Befestigung

  • Befestigung der Dachrinne mit speziell gefertigtem Rinnenhalter  
  • Alternativ: RHEINZINK-Drehhaltersystem
  • Verbindung der einzelnen Dachrinnenlängen durch Weichlöten oder Kleben
  • Befestigung der Regenfallrohre mit Rohrschellen
  • Alternativ: RHEINZINK-Universal-Fallrohrhalter für runde Fallrohre aller Nenngrößen

Die Befestigung der Dachrinnen erfolgt in speziell für diesen Zweck gefertigten Rinnenhaltern (nach DIN EN 1462). Diese werden ihrerseits entweder auf der Traufbohle, Schalung, dem Sparren (ggf. auch seitlich) oder an der Wand befestigt. Die Rinnenhalter müssen ausreichend groß dimensioniert werden, um den örtlichen Anforderungen zu entsprechen.

Konstruktionsbeispiele

Vorgehängte Dachrinne

  • Dachentwässerungsprodukte gemäß DIN EN 612
  • Montage mit oder ohne Gefälle
  • Dimensionierung als vorgehängte Rinne gemäß DIN EN 12056-3

Vorgehängte Dachrinnen können mit und ohne Gefälle zu den Abläufen verlegt werden. Stehendes Wasser in den Rinnen stellt keinen Mangel dar.

Im Fall eines Starkregenereignisses oberhalb der Bemessungsregenspende erfolgt die Notentwässerung über die Rinnenvorderkante.

Auf-Gesims-Rinne

  • Dachentwässerungsprodukte gemäß DIN EN 612
  • Montage mit oder ohne Gefälle
  • Dimensionierung als vorgehängte Rinne gemäß DIN EN 12056-3

Die Auf-Gesims-liegende-Rinne unterscheidet sich von der vorgehängten Rinne nur durch den zusätzlichen Einbau einer Gesimsabdeckung, die jedoch technisch völlig getrennt von der Dachrinne anzusehen ist. Kann das RHEINZINK-Dachentwässerungs-Zubehör nicht eingebaut werden, muss hier auf eine handwerkliche Ausführung zurückgegriffen werden.

Die Gesimsabdeckung kann mittels Haftstreifen oder geklebt auf einer vollflächigen Unterkonstruktion angebracht werden. Die Mindestquerneigung der Abdeckung sollte 3° nicht unterschreiten, um stehendes Wasser zu vermeiden.

Auf-Dach-Rinne

  • Standard-Nenngrößen 400 / 500
  • andere Nenngrößen bis 1000 mm auf Anfrage
  • Gefälle längs ≥ 5 mm/m
  • Dimensionierung als vorgehängte Rinne

Die Aufdachrinne gehört, da sie nach außen entwässert, zur vorgehängten Entwässerung. Sie wird mit einem empfohlenen Mindestgefälle von 5 mm/m auf die Dachhaut verlegt. Die dachseitige Überhöhung der Auf-Dach-Rinne gegenüber der vorderen Rinnenwulst ist mit mind. 10 mm zu gewährleisten. Die Dachneigung sollte daher 15° nicht unterschreiten, um einen Zuschnitt der Rinne von über 1000 mm vermeiden zu können. Für die Standard-Nenngröße 400 ist aufgrund des Zuschnitts eine Mindestdachneigung von 25°, für die Nenngröße 500 eine Mindestdachneigung von 40° erforderlich.

Die notwendige Saumdeckung kann in den verschiedenen Dachdeckungsarten ausgeführt werden. Die üblichste ist wohl die Doppelstehfalzdeckung. Saumdeckungen in Winkelstehfalz, Klick-Leistensystem, Raute und auch eine glatte Ausführung sind ausführbar.

RHEINZINK unterstützt Planer und Architekten bestmöglich

Neben einer ausgezeichneten Produktqualität bieten wir unseren Kunden auch zahlreiche weitere Services rund um unsere Dachrinnen, Entwässerungssysteme und andere Systemlösungen. Technische Informationen mit genauen Erklärungen und Anwendungsbeispiele stehen Ihnen etwa jederzeit zum Download auf unserer Internetseite zur Verfügung. Nützlich ist dies insbesondere dann, wenn Sie unsere Produkte bisher noch nicht kennen. Stammkunden hingegen setzen bei der Planung auf unsere übersichtlichen Stücklisten und Lieferprogramme und unseren ausgezeichneten Service in allen Phasen der Planung.

Auch vor Ort können Sie unsere Dachrinnen und Systemlösungen unter die Lupe nehmen. Berater und Fachhändler finden Sie bequem über die Kontaktsuche.

Hier Kontakt aufnehmen