Zubehör für Fassadensysteme

Für eine einfache, schnelle und sichere Verlegung

Neben den verschiedenen Fassadensystemen, die aus unserem Werkstoff RHEINZINK hergestellt werden können, sind passende Befestigungslösungen und weiteres Zubehör notwendig. Dementsprechend bieten wir, je nach System unseren CLIPFIX-Schrauber zur Befestigung, die Wetterschutzbahnen „VAPOwall“, sowie Gerüstanker, die die Verlegung noch angenehmer und sicherer gestalten.

Unser Zubehör-Sortiment im Überblick

VAPOwall

Systembeschreibung

  • Zuverlässiger Wetterschutz
  • Diffusionsoffen
  • UV-beständig und reißfest
  • Geringes Rollengewicht
  • Systemlösung aus einer Hand
  • Perfekt abgestimmt auf RHEINZINK-Fassaden

VAPOwall schützt die Unterkonstruktion von Fassadenbekleidungen bereits während der Bauphase zuverlässig vor Wind und Wetter. Sie ist diffusionsoffen und lässt die Konstruktion atmen – etwaige Staunässe in der Fassade trocknet aus. Die neue Wetterschutzbahn ist perfekt auf den Systemaufbau der Fassadensysteme abgestimmt. Somit erhalten Sie eine nachhaltige und verlässliche Lösung aus einer Hand.

Technische Daten

  • Material: 3-lagige PP-Spinnvlies-Folienkombination, ohne Klebezonen
  • Brandverhalten: Klasse E, EN 13501-1
  • Reißkraft längs: ca. 270 N/5 cm, EN 12311-1
  • Reißkraft quer: ca. 220 N/5 cm, EN 12311-1
  • Wasserdichtheit: Klasse W1, EN 13859-1+2
  • sd-Wert: ca. 0,02 m
  • Temperaturbeständigkeit: -40 °C bis +80 °C
  • UV-Beständigkeit: 12 Wochen
  • Gewicht: ca. 150 g/m²
  • Rollengewicht: ca. 12 kg
  • Rollenlänge: 50 m
  • Rollenbreite: 1,50 m

Einsatzbereiche

Die Wetterschutzbahn VAPOwall ist geeignet für folgende RHEINZINK-Systeme:

  • Winkelstehfalzsystem
  • Großrauten

Gerüstanker

Systembeschreibung

In Deutschland gelten zwei unabhängig voneinander gültige DIN Normen für die Verankerung von Gerüsten in Tragkonstruktionen.

DIN 4420-3 bezieht sich explizit auf die Verankerung von Rohr-Kupplungsgerüsten. Dabei handelt es sich um eine Normung speziell bezogen auf temporäre Gerüste. Gerüstanker, die nach DIN 4420-3 bemessen und verbaut werden, können somit nur einmalig verwendet werden.

Im Fall von vorgehängten hinterlüfteten Fassaden sind dauerhaft eingebaute Verankerungsvorrichtungen (Dauergerüstanker) gemäß DIN 4426 "Sicherheitstechnische Anforderungen an Arbeitsplätze und Verkehrswege" vorzusehen. In der Norm sind die Bedingungen für den Einsatz, zulässige Abstände und statische Anforderungen definiert.

Dauergerüstanker sind bei der Planung und Ausschreibung zu berücksichtigen. Die Lage der Anker ist neben den statischen Anforderungen auch mit Hinsicht auf das spätere Fugenbild der Fassade zu planen.

Unsere Partner im Fachgroßhandel beraten über die richtigen Gerüstanker.