Gestalterische Freiheit mit RHEINZINK durch vielfältige Auswahl und Anwendungen

Jedes Objekt mit RHEINZINK ist ein individuelles Beispiel für die atemberaubenden gestalterischen Möglichkeiten.

Das große Angebot an Dach- und Fassadensystemen macht es leicht für jede architektonische Idee eine individuelle Lösung zu finden.

Warum RHEINZINK?

RHEINZINK ist weltweit führender Hersteller von Titanzink „Made in Germany“ und Ihr Partner für individuelle Lösungen für Dach, Fassade und Dachentwässerung.

Wir haben uns dem Experten-Check von vier etablierten Architekten gestellt. Dabei standen unsere Mehrwerte bei für die Architektur relevanten Fokusthemen im Vordergrund.

Effizienter Service ist für mich, seitens des Produktherstellers eine umfassende Beratungsleistung schon in der Projektierungsphase zu bekommen und dann auch konkrete Unterstützung in der Umsetzung zu haben. In diesem Zusammenhang beurteile ich das Gesamtangebot der Serviceleistungen bei RHEINZINK als gut.

Die Natürlichkeit von Materialien ist für uns wichtig, dass sie leben, sich verändern. Und wir mögen Patina, aber keine Patina, die gemacht ist, sondern die, die von alleine kommt. Wir sind auch dabei, Titanzink mehr für den Innenbereich vorzuschlagen.

RHEINZINK blaugrau – exklusive Premiumoberfläche

Ausschließlich RHEINZINK-prePATINA entsteht durch ein spezielles Vorbewitterungsverfahren, bei dem die blaugraue Oberfläche der natürlichen Patina bereits ab Werk existiert, ohne zusätzliche künstliche Beschichtungen, Lackierungen oder Phosphatierung. Der Werkstoff besticht weltweit durch Nachhaltigkeit und durch unvergängliche Eleganz. Die Vielzahl der Prüfzeichen, mit denen RHEINZINK für seine beispielhafte ökologische Bilanz ausgezeichnet wurde, ist ein Beweis dafür.

Zu den Produktlinien

//ROOFTOP TALKS #8 – Denk mal Steildach

Die Sanierung von denkmalgeschützten Gebäuden und Steildächern stellt Planer und Architekten vor viele unbekannte Herausforderungen und Entscheidungen. Werden die Gebäude originalgetreu wiederhergestellt oder wird das Denkmal neu interpretiert und weiterentwickelt? Antworten auf diese und weitere Fragen wird es im Rahmen des ROOFTOPTALK#8 zu dem Thema „Denk Mal Steildach“ geben: Der renommierte Denkmalschutz-Architekt Winfried Brenne aus Berlin und der Dresdner Avantgarde-Architekt Martin Boden-Peroche von Code Unique Architekten stellen ihre ganz unterschiedlichen Ansätze im Umgang mit historischen Dachlandschaften vor. Passend zum Thema findet der Abend im Zentrum für Baukultur ZfBK statt – in einem der wichtigsten Dresdner Baudenkmale der Nachkriegsmoderne: dem Kulturpalast.

Mehr Informationen

Ein Auszug unseres Serviceangebots für Sie