RHEINZINK Winkelstehfalz für Ihr geneigtes Dach

Vorteile des Winkelstehfalzes aus RHEINZINK-Titanzink

  • Langlebiges Dachsystem mit optisch markantem Falz für Dachneigungen ab 25°
  • Bauaufsichtlich zugelassenes System – Mehr Sicherheit
  • 40 Jahre Garantie
  • Umfangreiches Halbzeugsortiment und passende Dachentwässerungsprodukte aus eine Hand

Der Winkelstehfalz ist seit Anfang des 20. Jahrhunderts fester Bestandteil in der wissenschaftlichen Literatur. Gerade bei Dächern mit einem großen Neigungswinkel von mehr als 25 Grad und in schneereichen Gebieten ab 35 Grad Dachneigung ist er eine optimale Lösung, die zudem viele optische Gestaltungsmöglichkeiten bietet. Auch im Bereich der Fassade und bei kleineren Flächen wie Brüstungen ist er hervorragend einsetzbar. Charakteristisch ist seine optisch markante Struktur, die zu einem stilvollen Gesamteindruck beiträgt.

Winkelstehfalz – die Vorteile

Mit dem RHEINZINK Winkelstehfalz-Dachsystem erhalten Sie eine traditionsreiche Lösung in einer attraktiven Neuinterpretation. Das bauaufsichtlich zugelassene System steht für verlässliche Sicherheit, zudem bieten wir Ihnen 40 Jahre Garantie auf unsere Qualitätsprodukte, die aus hochwertigem Titanzink hergestellt werden. Passend zum Winkelstehfalzsystem für Dachflächen bietet RHEINZINK umfangreiches Zubehör. Schneefangsysteme, Sicherheitseinrichtungen, Trittsysteme, Falzdichtungen und ein simples Befestigungssystem ergänzen das Sortiment.

RHEINZINK-FesthafteRHEINZINK-SchiebehafteAIR-ZVAPOZINC

Winkelstehfalz für attraktive Dachflächen

So erlaubt die passende Systemtechnik eine einfache und zügige Montage für Ihr persönliches Projekt. Auch individuelle Anpassungen an konische, Konkave oder konvex gerundete Flächen sind problemlos umsetzbar. Die Verlegung der einzelnen Elemente kann vertikal, schräg oder horizontal erfolgen und ermöglicht, interessante und ästhetisch überzeugende Dachflächen zu planen. Erhältlich in unterschiedlichen Scharenbreiten, zeichnet sich der Winkelstehfalz auch durch seine filigrane Form aus.

Winkelstehfalz in nachhaltiger Qualität

Die Wertschätzung natürlicher Materialien wie Zink spielt eine immer wesentlichere Rolle, wenn wir vom nachhaltigen Bauen reden. Wir bei RHEINZINK sind stolz darauf, nachhaltige Produkte aus einem Material zu fertigen, das langlebig, wartungsfrei, zu 30 % aus Sekundärmaterial besteht und zu 100 % recycelbar ist. Außerdem ist durch die Verwendung von hochwertigen Rohstoffen und den Einsatz modernster Produktionsmethoden eine ausgezeichnete Produktqualität jederzeit gewährleistet, das gilt selbstverständlich auch für das RHEINZINK Winkelstehfalz-Dachsystem.

Oberflächenvarianten für RHEINZINK-Winkelstehfalz

Planung & Anwendung Winkelstehfalz

Systembeschreibung

  • Dachdeckung ab 25° Dachneigung
  • In schneereichen Gebieten ab 35° Dachneigung

Der Winkelstehfalz findet seine Anwendung im Dach- und Fassadenbereich sowie in der Bekleidung von Kleinflächen, wie Blenden, Attiken usw. Mit seiner Höhe von ca. 25 mm und einer Falzbreite von ca. 13 mm lassen sich Dach- und Fassadenflächen optisch gliedern. Er zeichnet sich besonders durch geringe Materialspannungen aus. Im Gegensatz zum Doppelstehfalz wird hier maschinell oder handwerklich nur ein Schenkel geschlossen. Der Winkelstehfalz wird mit Hilfe von Rollformern (Länge ≤ 16,0 m) oder Kantbänken (Länge ≤ 4,0 m) hergestellt. Konische Bereiche sowie konkav und konvex gerundete Flächen können damit gedeckt und bekleidet werden.

 

Abmessungen & Metalldicke

  • Standard-Scharbreite ca. 530 mm (Bandbreite 600 mm)
  • Gebräuchliche Scharbreiten 400 mm bis 600 mm
  • Metalldicken 0,7 mm / 0,8 mm
  • übliche Scharlänge bis 10,00 m
  • im Sonderfall bis 16,00 m
  • Standardtransportlänge 10,0 m

Als international verwendetes Standardmaß gilt für Dächer in Winkelstehfalztechnik eine Scharbreite von ca. 530 mm (Bandbreite 600 mm), mit einer Metalldicke von 0,7 mm. Aufgrund baupraktischer Erfahrungen empfehlen wir, bei Pultdächern mit Dachüberständen, die Scharbreite auf 430 mm zu begrenzen und die Metalldicke 0,8 mm zu verwenden. Diese Maßnahme dient der Vermeidung von Geräuschen, die bei der natürlichen Wölbung der Schare durch starken Wind entstehen können.

Die allgemein übliche maximale Scharlänge beträgt 10,00 m. Im Sonderfall können auch bis zu 16,00 m lange Schare verlegt werden. Die Dachneigung bleibt dann jedoch auf max. 30° beschränkt. Die Befestigung und Anschlussdetails der Schare müssen in diesem Falle der erhöhten Längenänderung angepasst werden.

Reicht die max. mögliche Scharlänge nicht aus, können Einzellängen durch Quernähte verbunden werden.

Sonderformen

  • Konvex und konkav gerundete Schare
  • Konische Schare

Der Mindestradius für konvex gerundete, vorprofilierte Schare beträgt 0,6 m. Ab einem Radius von 12 m können nicht vorgerundete Schare verlegt werden. Bei kleineren Radien müssen die Schare handwerklich aufgekantet und mit einer Handformzange oder einem Biegeboy gestreckt werden. Bei konkav gerundeten Flächen muss die Falzaufkantung gestaucht werden, was technisch schwieriger zu bewältigen ist als das Strecken. Der Mindestradius für konkav gerundete, vorprofilierte Schare beträgt daher 2,5 m. Ab einem Radius von 25 m können nicht vorgerundete Schare verlegt werden. 

Zur Ausführung von Dächern über gerundeten Grundrissen oder für ein Sonderdetail bei Kehlen werden konische Schare eingesetzt. Die Scharbreite bei konischen Scharen sollte aus Gründen der handwerklichen Herstellbarkeit mind. 100 mm und max. 730 mm, in Abhängigkeit von den Windlasten, betragen. Bei Pultdächern sollte max. 530 mm Scharbreite eingehalten werden.

Befestigung mit dem CLIPFIX-System – Sicherheit aus einer Hand

  • Schnelle Montage – weniger Hafte, größerer Haftabstand
  • Bemessungslast ist weitaus höher als bei herkömmlichen Hafte
  • Bauaufsichtlich zugelassenes System
  • Fest- und Schiebehafte aus hochwertigem Edelstahl
  • Korrosionsgeschützte Schrauben und Edelstahlschrauben
  • 40 Jahre Garantie auf die Lastaufnahme der Hafte

RHEINZINK-Stehfalzdeckungen werden indirekt mit Fest- und Schiebehaften befestigt. Mit den Befestigungshaften aus Edelstahl, dem RHEINZINK-CLIPFIX-Magazinschrauber und den CLIPFIX-Einzel- bzw. Magazinschrauben werden Sie den Anforderungen höchster Sicherheit gerecht. Die Bemessungslast ist mit 600 Newton weitaus höher als bei herkömmlichen Haften bzw. Befestigungsmethoden. Verfahrensbedingt (verschrauben statt nageln) sparen Sie nicht nur Zeit, sondern arbeiten aufgrund größerer Haftabstände auch ökonomischer.

Nutzen Sie zur Dokumentation der objektbezogenen Windlasten und der verwendeten Befestigungshafte unsere Unternehmererklärung, die wir im Downloadbereich für Sie bereitstellen. Die erforderlichen Haftabstände können anhand der Anleitung in der Unternehmererklärung ermittelt werden. Vorab sind die Windlasten gemäß DIN EN 1991-1-4 zu berechnen. Dies geschieht in der Regel durch den zuständigen Planer bzw. Statiker.

Hier mehr über CLIPFIX erfahren.

 

Nutzen Sie zur Dokumentation der objektbezogenen Windlasten und der verwendeten Befestigungshafte unsere Unternehmererklärung, die wir im Downloadbereich für Sie bereitstellen. Die erforderlichen Haftabstände können anhand der Anleitung in der Unternehmererklärung ermittelt werden. Vorab sind die Windlasten gemäß DIN EN 1991-1-4 zu berechnen. Dies geschieht in der Regel durch den zuständigen Planer bzw. Statiker.

Unser Service für Sie

Alle wichtigen Informationen rund um unsere Winkelstehfalzlösung, sowie interessante Gestaltungsbeispiele stellen wir Ihnen zum Download zur Verfügung. Darüber hinaus ist unser RHEINZINK-Team bei Fragen aller Art gern behilflich. Persönlich unter die Lupe nehmen können Sie unsere Produkte außerdem bei unseren Fachhändlern oder Profihandwerkern vor Ort. Die nächstgelegenen Händler oder Profihandwerker finden Sie bequem über unsere Händler- bzw. Handwerkersuche.  

Hier Kontakt aufnehmen